Mittwoch, 23. April 2014

Immer dasselbe Spiel

Habt ihr das mitbekommen? Den intellektuellen Bauchfleck der Sonderklasse einer gewissen Jutta von Ditfurth?
Eigentlich ist es traurig, dass ich hier überhaupt darüber schreibe, aber ich möchte sowas einfach nicht unkommentiert lassen. Frau Ditfurth - die mir bis vor kurzem völlig unbekannt war - hat es geschafft (oder doch nicht?), die legitime Systemkritik und gebündelte Unzufriedenheit vieler Menschen, in eine Schublade zu stecken. Nämlich, wir sind alle "Neu-Rechts".
Sie hat sogar die "Zeitgeist Bewegung" explizit erwähnt - wir seien ein "rechts-esoterischer Kreis".
Ich hab selten so gut gelacht.
Frau Ditfurth, haben Sie sich auch nur eine Minute mit der Thematik beschäftigt? Witzigerweise wird uns normalerweise immer vorgeworfen, wir seien Kommunisten.
Ja was denn nun, "Neu-Rechts" oder doch kommunistisch? Leuten wie Ihnen werden wohl nie die Schubladen ausgehen.
Funktioniert dieses alte Spiel des Spaltens, Leute in rechts-links Kategorien einzuteilen tatsächlich immer noch? Lassen wir unsere Energie gezielt ablenken oder bleiben wir geeint bei der Sache?

Ich habe ein paar Fragen an Sie, Frau Ditfurth.
Ist für Sie David Suzuki ein verschwörerischer Antisemit, weil er unser Wirtschaftssystem kritisiert?
Ist Dirk Müller ein Neu-Rechter, weil er unser Geldsystem kritisiert?
Ist Peter Joseph ein Rechts-Esoteriker, weil er sich für den Einsatz der wissenschaftlichen Methode starkmacht und ein alternatives Wirtschaftsmodell vorstellt, das genau auf dieser wissenschaftlichen Methode beruht?
Sind die Produzenten von Star Trek ein brauner Haufen, weil sie "subversiv" eine Welt ohne Geld propagieren (genau wie Peter Joseph und viele andere auch)?
Ist Daniele Ganser ein fieser Revisionist, weil er die offizielle Version von 9/11 infrage stellt (genau wie über 2000 Architekten auch)?
Ist man für Sie amerikafeindlich, wenn man darauf hinweist, dass die letzten großen Kriege alle auf Lügen basieren?

Frau Ditfurth, bitte informieren Sie sich umfassend und hören Sie sich immer auch beide Seiten an, bevor Sie wen verurteilen/beurteilen/in eine Schublade stecken. Ich finde es schade, dass Ihr Weltbild scheinbar so einfach gestrickt ist, dass sie das Bedürfnis haben, Leute stets in rechts-links einzuteilen. Am liebsten wäre mir, wir würden ganz auf jegliche Etiketten verzichten.

Mir ist völlig egal, welcher Nation oder Religion sich jemand zugehörig fühlt oder welchen Beruf jemand ausübt (die "bösen" Banker sind auch Opfer des Systems). Wenn es nach mir ginge, würde ich sofort alle Nationen, Religionen und alles Geld abschaffen - was derzeit natürlich mehr als utopisch klingt.
Wir sind alle Menschen, die auf demselben Planeten leben und diesen hoffentlich noch lange erhalten wollen und gemeinsam friedlich und würdevoll unsere Zeit hier verbringen möchten.
Wenn wir uns auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner einigen könnten, wäre das doch ein guter Anknüpfungspunkt für einen Dialog, oder Frau Ditfurth?

Dienstag, 8. April 2014

Buch: The Zeitgeist Movement Defined


Es gibt erstmals ein Buch über das Zeitgeist Movement.
Derzeit ist das Buch leider nur auf englisch verfügbar (und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob an einer deutschen Übersetzung gearbeitet wird). Aber wer der englischen Sprache mächtig ist und schon immer mal wissen wollte, was denn nun dieses TZM ("The Zeitgeist Movement") überhaupt ist, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.
Man kann es hier von verschiedenen Quellen (u.a. auch als kostenloses PDF) beziehen. Ich habe mir z.B. die Kindle-Version um 0,89€ gegönnt. :)
Und wer Peter Josephs rhetorische Fähigkeiten gerne wieder mal bestaunen möchte, kann das hier tun.

Keine Sicherheitsupdates mehr für Windows XP


Nach fast 13 Jahren stellt Microsoft ab heute keine Sicherheitsupdates mehr für den Oldtimer Windows XP zur Verfügung. An all jene, die noch einen alten Rechner mit XP haben und damit im Internet surfen wollen - tut euch selbst einen Gefallen und steigt auf Ubuntu um.

Version 14.04 LTS erscheint am 17.4. und kann hier heruntergeladen werden. Es ist absolut kostenlos, da Open Source, und ihr bringt gleichzeitig damit zum Ausdruck, dass ihr der Open Source-Philosophie, nämlich Teilen und Kooperation, etwas abgewinnen könnt.
Und ganz nebenbei schont ihr auch noch die Umwelt, wenn ihr darauf verzichtet, euch einen neuen Rechner mit z.B. Windows 8 zu kaufen. Ubuntu ist ressourcensparend und funktioniert daher auch noch hervorragend auf alten Rechnern.
Hier gibt es eine Schritt für Schritt Video-Anleitung für die Installation und wer sie lieber lesen mag, findet hier eine Anleitung.

Dienstag, 18. März 2014

Empfehlenswertes Interview mit Daniele Ganser

Die Deutungshoheit des Imperiums bröckelt. :)
Schaut euch bitte unbedingt dieses sehr gute Interview an.

Teil 1:


Teil 2:

Samstag, 15. März 2014

Wollen wir tatsächlich einen Krieg mit Russland?

Hat wer Lust auf ein Battlefield mit super realistischer Grafik, aber diesmal nicht virtuell? Ich zumindest nicht - und ihr?
Hintergründe zum Krim-Konflikt:

Montag, 17. Februar 2014

Mensch vs. Maschine


1997 gewann der Supercomputer Deep Blue von IBM erstmals gegen den damaligen Schachweltmeister Garri Kasparow. Mittlerweile lässt jedes moderne Smartphone durch Fortschritte in Hard- und Software menschliche Schachspieler alt aussehen.
2011 gewann der Supercomputer Watson von IBM erstmals gegen die besten menschlichen Spieler im Spiel "Jeopardy!". Und auch Watson wird dank "Cloud Computing" bald Einzug auf unseren Smartphones und Tablets halten.

Bisher war es so, dass es relativ einfach war, Computern z.B. Schach spielen oder andere kognitiv komplexe Aufgaben beizubringen, jedoch extrem schwierig, sie (für Menschen) einfachste motorische Aufgaben bewältigen zu lassen (auch bekannt als das Moravec Paradoxon).
Für uns selbstverständliche und alltägliche motorische Aufgaben wie z.B. Stiegen steigen, waren für Roboter bis vor kurzem noch eine ziemliche Herausforderung.

Aber auch hier gab es in letzter Zeit Fortschritte und mittlerweile ist uns die Technik in gewissen motorischen Aufgaben sogar überlegen.
Die Firma Kuka geht jetzt sogar einen Schritt weiter und lässt erstmals einen ihrer Roboterarme gegen einen der weltbesten Tischtennisspieler, Timo Boll, antreten, um deren Produkt spektakulär in Szene zu setzen.
Am 11. März soll dieses Duell stattfinden.
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es ausgeht (aber ich gehe mal davon aus, dass sich Kuka seiner Sache ziemlich sicher ist, sonst gäbe es nicht so eine Inszenierung).

Schritt für Schritt werden uns also Computer/Roboter in unseren  - auch motorischen - Fähigkeiten ebenbürtig sein bzw. sie werden uns sogar überholen. Wir leben in einem Zeitalter, wo Science-Fiction immer öfter zur Realität wird. Es wäre schön, wenn auch unser Wirtschaftssystem mit dieser Tatsache Schritt halten würde.

Update: Ok, dieser Punkt geht an die Marketingabteilung von Kuka. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht, da es sich bei dem "Duell" lediglich um eine Computeranimation/Werbung und kein echtes Live-Match handelt. Ich hätte mir eigentlich sowas in der Art erwartet.

Samstag, 4. Januar 2014

(Unkonventionelle) Energietechnologien - Frisch aus der Gerüchteküche


LENR
Der amerikanische Journalist Steven B. Krivit, der regelmäßig über die neuesten LENR-Entwicklungen berichtet und gleichzeitig einer der schärfsten Kritiker Andrea Rossis ist, hat erfahren, dass das amerikanische Energieministerium scheinbar überlegt, die LENR-Forschung direkt zu fördern. Sollte sich das bewahrheiten, wäre das ein extrem wichtiger Schritt für diese Technologie, um endlich aus der "Tabuzone" der Wissenschaft zu treten.
Kein Wunder, sprechen doch die Indizien der letzten Jahre eine ziemlich eindeutige Sprache zugunsten dieser Technologie - vorausgesetzt natürlich man macht sich auch die Mühe und recherchiert dementsprechend. Scheinbar will das amerikanische Energieministerium rechtzeitig auf den LENR-Zug aufspringen, um sich in Zukunft einen etwaigen Gesichtsverlust zu ersparen. 

Von Andrea Rossi hört man unterdessen wenig, außer den üblichen Gerüchten. 
Angeblich soll bis März ein Langzeittest seines E-Cats beendet sein, der anschließend (also eher ~Mai) publiziert wird.
Angeblich soll Rossis amerikanischer Partner die Firma "Cherokee" sein.
Angeblich sollen bereits hohe chinesische Politiker in die LENR-Technologie von Cherokee eingeweiht worden sein.
Tja, wie immer ist alles nur "angeblich". :) 

Blacklight Power
Die Firma "Blacklight Power" gibt es bereits seit über 20 Jahren und sie macht hin und wieder durch spektakuläre Pressemeldungen oder Videos auf sich aufmerksam ("Wasser als Treibstoff" bzw. neuartige "Hydrinos" werden von Randell Mills, dem CEO der Firma, postuliert).
Bisher scheint die Firma aber keines ihrer revolutionären Produkte auf den Markt gebracht zu haben.
Nun dürfte es aber wieder mal so weit sein (mit einer spektakulären Pressemeldung): Am 28.1.2014 soll die Technologie von Blacklight Power demonstriert werden.
Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt...

Steorn
Kennt die noch wer? Diese irische Firma mit ihrem nicht funktionierenden "Perpetuum mobile"? :)
Ja, die gibt es noch immer.
Allein das ist eigentlich schon eine Leistung - 8 Jahre lang (seit ihrer ominösen Economist-Ankündigung im Jahr 2006) kein Produkt auf den Markt zu bringen und als Firma dennoch zu überleben (gutgläubige Investoren natürlich vorausgesetzt).
Laut CEO Sean McCarthy soll sich das aber jetzt ändern, denn noch im ersten Halbjahr 2014 soll ein Heizungsprodukt ("HephaHeat") auf den Markt kommen und dann die Debatte, ob diese Technologie nun funktioniert oder nicht, endgültig beenden. Wenn die Firma an ihre bisherigen Erfolge anschließen kann, dürfte man wohl im Jahr 2022 erneut eine ähnliche Ankündigung lesen.
Ich wünsche ihnen auf jeden Fall viel Erfolg, unser physikalisches Weltbild zu revolutionieren. ;)

Tesla Motors
Franz von Holzhausen (Chefdesigner bei Tesla Motors) hat in einem Interview mit AutoBild bekanntgegeben, dass das Konzept der mit Spannung erwarteten Mittelklasse-Limousine ("Model E", Preisklasse: ~30-35k $) auf der Detroit Auto Show im Jänner 2015 vorgestellt werden soll.
Übrigens: Falls wen die Hintergrundgeschichte zur Gründungszeit von Tesla Motors interessiert, dem sei dieser äußerst interessante Vortrag von Marc Tarpenning (einer der Gründerväter von Tesla Motors) nahegelegt (der Sound des Videos lässt leider zu wünschen übrig, dennoch ist es für jeden Tesla-Fan sehr empfehlenswert).

Sekisui Chemical
Man hört fast wöchentlich von Durchbrüchen bei der Akku-Technologie - marktreif ist allerdings bis jetzt noch keine einzige dieser vielversprechenden Technologien.
Vor kurzem hat auch eine japanische Firma mit einer spektakulären Meldung in diesem Bereich auf sich aufmerksam gemacht: Sekisui Chemical will einen Super-Akku entwickelt haben, der schon im Jahr 2015 auf den Markt kommen soll und eine Reichweite von 600 Kilometern für Elektroautos verspricht und gleichzeitig die Kosten für die Akkus um 60% senken soll. Also quasi die eierlegende Wollmilchsau der Akku-Technologie.
Zu schön, um wahr zu sein? Wir werden es sehen...